Y.A.W.E

 

YOUTH AND WOMEN EMPOWERMENT

 

früher

Potenzial Uganda

 


50% der Bevölkerung Ugandas ist 18 Jahre und jünger. Deshalb ist es so wichtig, in die heranwachsende Generation zu investieren, damit die Menschen und das Land eine Zukunft haben. Deshalb liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit darin, junge Erwachsene und Frauen durch Seminare und Einzelgespräche (Mentoring) zu schulen ein Geschäft aufzubauen. Sie sind Träger und Trägerinnen der Gesellschaft. Durch die Selbstständigkeit können sie nicht nur für ihren eigenen Lebensunterhalt aufkommen sondern sie können auch Vorbilder für andere sein. 

 

 

Durch meine regelmäßigen Besuche sind inzwischen viele Beziehungen und Freundschaften entstanden. Inzwischen habe ich ein kleines Team, das die Trainings vor Ort durchführen.

 



Aktuelles: Covid 19

In Uganda herrschte von April bis Mitte Juni ein strenger Lockdown mit nächtlicher Ausgangssperre, Schulen und Universitäten waren geschlossen. Sämtlich Transportmittel durften nur Waren transportieren. Die meisten Betriebe und Geschäfte waren geschlossen. 

Folge: Die Infektionen konnten sehr niedrig gehalten werden, aber den meisten Menschen brach das tägliche Einkommen weg wie z. B. Jaque, die frisch gepresste Säfte und kleine Snacks an ihrem Stand an einer Durchgangsstraße verkauft hatte.

 

Deshalb hatten die Menschen nichts mehr zu Essen. Dank großzügiger Spenden konnte ich mithilfe meiner Mitarbeiter vor Ort und ihren Helfern 500 Familien mit Lebensmitteln versorgen, so dass sie das Notwendigste für 4 bis 6 Wochen hatten.


Kinderheim

 

Das Kinderheim Wairaka liegt 15 km nordöstlich von Jinja, ca. 90 km östlich von Kampala in einer ländlichen Gegend mit Blick über den Viktoriasee und wurde 2006 von Pastor Joseph gegründet. Seitdem lebten dort 10 Waisenkinder mit der Hausmutter Edith als Familie zusammen. Seit Januar 2017 sind 8 neue Kinder dazu gekommen.

 

 

 

Finanzielle Starthilfen

 

Da Jobs Mangelware sind ist das Ziel, dass aus Jobseeker (Arbeitssuchenden) Jobcreator (Arbeitsschaffende) werden. Dies geht nicht ohne Startkapital. Deshalb werden junge Menschen neben der beratenden Begleitung (Mentoring) bei Bedarf auch mit kleinen Anschubfinanzierungen unterstützt.

Bild: kleiner Lebensmittelladen, der eine Familie ernährt.

 

 

Mentoring

 

Ziel von Leaders of Influence - so heißt das Mentoringkonzept - ist es, jungen Menschen zu helfen, ihr Begabungen herauszufinden, und sie zu fördern, sich sowohl fachlich als auch charakterlich weiterzuentwickeln, damit sie gestaltend und Werte vermittelnd in ihre Gesellschaft hineinwirken können.

Bild: die Teilnehmer bei einem Einführungsseminar.

 

 

 



Möglichkeiten der Unterstützung:

einmalige oder regelmäßige Spenden auf  folgendes Konto: Christlicher Missionsverein, IBAN: DE77 2501 0030 0024 4203 04, BIC: PBNKDEFF, Kennwort Uganda Potenzial